Tri­mi­lin Tram­po­line – Fra­gen und Ant­wor­ten

Wel­ches Tri­mi­lin für wel­chen Ein­satz?
Was ist das Beson­dere an den Tri­mi­lins?
Was bedeu­tet der Zusatz "Plus"?
Was ist das Beson­dere am Tri­mi­lin MED?
Was ist das Beson­dere am Tri­mi­lin SWING?
Was ist das Beson­dere am Tri­mi­lin VARIO?
Wel­che Effekte kön­nen mit dem Tri­mi­lin erzielt wer­den?
Für wel­ches Gewicht sind die Tri­mi­line geeig­net?
Tech­ni­sche Daten Tri­mi­lin mit Stahl­fe­dern
Tech­ni­sche Daten Tri­mi­lin mit Gum­mi­ka­bel
Tech­ni­sche Daten Tri­mi­lin mit Gum­mi­ka­bel VARIO
Wel­che Weich­heits­grade gibt es?
Muss man das Tri­mi­lin nach der Lie­fe­rung noch zusam­men­bauen?
Aus wel­chem Mate­rial sind die Füße des Tri­mi­lins gefer­tigt?
Was muss beim Trimilin-Plus noch beach­tet wer­den?
Wie ver­hält man sich, wenn eine Feder bricht?
Kann man auch mit Schu­hen trai­nie­ren?
Wie beginnt man am bes­ten mit dem Trai­ning?
Was ist das Beson­dere an der Sprung­matte?

  1. Wel­ches Tri­mi­lin für wel­chen Ein­satz?
    Ein­satz­be­reich Stahl­fe­der Gum­mi­ka­bel
    Aero­bic + -
    Auf­wärm­trai­ning + -
    Gewichts­re­duk­tion + -
    Kon­di­ti­ons– und Lauf­trai­ning + -
    Inten­si­ves Sprung­trai­ning + -
    Kin­der, auch für Moto­rik, Lern­fä­hig­keit und Muko­vis­zi­dose (+) +
    Augen­trai­ning + +
    Gelenk– oder Rücken­be­schwer­den + +
    Gelenk­scho­nen­des Gesund­heits­trai­ning + +
    Part­ner­übun­gen (Rückenmobilisation/Entspannung) + +
    Reha­bi­li­ta­tion von Sprung-, Knie-, Hüft­ge­len­ken, Wir­bel­säule + +
    Roll­stuhl­fah­rer + +
    Schwan­ger­schafts­gym­nas­tik + +

Nach oben

  1. Was ist das Beson­dere an den Tri­mi­lins?
    Alle Tri­mi­lins haben eine beson­ders belast­bare Sprung­matte und eine hoch­e­las­ti­sche Spe­zi­al­fe­de­rung. Bei­des zusam­men ermög­licht ein außer­or­dent­lich weich federn­des gelenk­scho­nen­des Lymph– und Mus­kel­trai­ning. Ohne Stau­chun­gen der Gelenke und Wir­bel­säule, wie sie z.B. beim Sprin­gen auf dem Boden oder auf einem hart gespann­ten Mini­tram­po­lin auf­tre­ten!

    Nach oben

  2. Was bedeu­tet der Zusatz "PLUS"?
    Die Bezeich­nung PLUS beim Modell­na­men Die Tri­mi­lin PLUS-Modelle besit­zen ein­klapp­bare Beine, die mit einem beson­ders prä­zi­sen und sta­bi­len Feder­sys­tem ver­se­hen sind.
    Es ist ein belieb­tes Gerät für alle, die spar­sam mit dem Platz umge­hen wol­len< oder ihr Tri­mi­lin gern auf Rei­sen mit­neh­men.
  3. Was ist das Beson­dere am Tri­mi­lin Med?
    Die­ses Modell ver­fügt über eine hoch­e­las­ti­sche, wei­che Spezial-Federung für har­mo­ni­sches Schwin­gen und ist ideal für Kin­der und Erwach­sene bis 100 kg. Das Tri­mi­lin Med ermög­licht ein gelenk­scho­nen­des Fit­ness­trai­ning auch für Über­ge­wich­tige und wurde für The­ra­pie und Reha­bi­li­ta­tion ent­wi­ckelt. Es ist beson­ders geeig­net für arthri­ti­sche Beschwer­den und bei Pro­ble­men an Wir­bel­säule und Sprung­ge­len­ken.

    Nach oben

  4. Was ist das Beson­dere am Tri­mi­lin Swing?
    Das Beson­dere an die­sem Modell ist die Gummikabel-Aufhängung. Es ermög­licht ein lei­ses, har­mo­ni­sches und gelenk­scho­nen­des Schwin­gen. Der Übungs­lei­ter oder The­ra­peut kann dank des grö­ße­ren Durch­mes­sers (1,20m) gleich­zei­tig mit dem Anwen­der auf dem Tri­mi­lin ste­hen. Es ist auch sehr gut geeig­net für mobi­li­sie­rende Übun­gen im Sit­zen oder Lie­gen.

    Nach oben

  5. Was ist das Beson­dere am Tri­mi­lin VARIO?
    VARIO ist ein neu­ar­ti­ges Auf­hänge– und Spann­sys­tem mit 12 ein­zel­nen Gum­mi­ka­beln. Damit kön­nen Sie ganz indi­vi­du­ell die Span­nung der Sprung­matte straf­fer oder wei­cher ein­stel­len, ohne Kabel oder Gum­mi­ringe aus­tau­schen zu müs­sen. Fede­rungs­ei­gen­schaf­ten indi­vi­du­ell ver­än­dern.
    Jede ein­zelne Auf­hän­gung bie­tet 4 Spann­mög­lich­kei­ten zur Ver­än­de­rung des Weich­heits­grads. Und das mit weni­gen Hand­grif­fen, bei bis zu 24 Kabelauf­hän­gun­gen.
    Je mehr der 12 Kabel­stränge Sie ver­än­dern, desto grös­ser ist die Aus­wir­kung auf die Span­nung der Sprung­matte. Damit kön­nen Sie Ihr Trimilin-Vario ganz nach Ihrem Geschmack indi­vi­du­ell anpas­sen.
    Und das für die ganze Fami­lie, je nach Kör­per­ge­wicht und Trai­nings­wunsch.

    Nach oben

  6. Wel­che Effekte kön­nen mit dem Tri­mi­lin erzielt wer­den?
    Der ganze Kör­per wird von Kopf bis Fuß in har­mo­ni­sche Schwin­gun­gen ver­setzt. Man erlebt einen stän­di­gen Wech­sel von Schwe­re­lo­sig­keit, wenn Sie oben sind, und erhöh­tem Druck, wenn Sie unten ankom­men. Jede ein­zelne Zelle und jeder Mus­kel wird durch die­sen Druck­wech­sel mas­siert und trai­niert. Aber nicht nur die Mus­ku­la­tur, son­dern auch Bin­de­ge­webe und innere Organe wie Herz, Lunge, Ver­dau­ungs­or­gane usw. wer­den trai­niert. Kreis­lauf und Stoff­wech­sel wer­den ange­regt, über­flüs­si­ges Fett wird abge­baut, Lym­ph­s­taus ver­schwin­den.

    Nach oben

  7. Für wel­ches Gewicht sind die Tri­mi­line geeig­net?
    Zum Bei­spiel:
    • Tri­mi­lin Med: 40 bis 100 kg
    • Tri­mi­lin Pro: 50 bis 150 kg (zu ver­glei­chen mit Tri­mi­lin Med, jedoch für grö­ßere Belas­tun­gen geeig­net, da fes­ter gefe­dert. Bei einem Kör­per­ge­wicht von über 95kg ist die Fede­rung ver­gleich­bar mit der des Tri­mi­lin Med.
    • Tri­mi­lin Swing: bis 90 kg


    Nach oben

    Tech­ni­sche Daten Tri­mi­lin mit Stahl­fe­dern
    Modelle sport pro med
    Durch­mes­ser 102 cm 102 cm 102 cm
    Höhe Ober­kante Rah­men 24 cm 24 cm 24 cm
    Emp­foh­len bei einem Kör­per­ge­wicht von ca.* 50–125 kg 50–150 kg 40–100 kg
    Weich­heit der Fede­rung o o o o o o
    Gewicht des Gerä­tes ca. 10 kg 12 kg 10 kg
    Ein­klapp­bare Beine lie­fer­bar Ja Ja
    Farbe der Sprung­matte schwarz schwarz, blau schwarz, blau
    * Die Gewichts­ober­grenze ist eine Emp­feh­lung, um Boden­kon­takt bei nor­ma­ler Benut­zung weit­ge­hend zu ver­mei­den. Alle Trimilin-Modelle kön­nen auch mit län­ge­ren Stand­bei­nen aus­ge­stat­tet wer­den, um die Wahr­schein­lich­keit der Boden­be­rüh­rung zu mini­mie­ren.

    Tech­ni­sche Daten Tri­mi­lin mit Gum­mi­ka­bel
    Modelle junior minis­wing swing super­swing
    Durch­mes­ser 87 cm 102 cm 120 cm 120 cm
    Höhe Ober­kante Rah­men 22 cm 26 cm 29 cm 35 cm
    Emp­foh­len bei einem Kör­per­ge­wicht von ca.* bis 55 kg bis 80 kg bis 90 kg bis 80 kg
    Weich­heit der Fede­rung o o o o o o o o o o o o o o o o o o
    Gewicht des Gerä­tes ca. 6 kg 8 kg 9 kg 9 kg
    Ein­klapp­bare Beine lie­fer­bar Ja Ja Ja
    Farbe der Sprung­matte schwarz schwarz, blau schwarz, blau schwarz, blau
    * Die Gewichts­ober­grenze ist eine Emp­feh­lung, um Boden­kon­takt bei nor­ma­ler Benut­zung weit­ge­hend zu ver­mei­den. Alle Trimilin-Modelle kön­nen auch mit län­ge­ren Stand­bei­nen aus­ge­stat­tet wer­den, um die Wahr­schein­lich­keit der Boden­be­rüh­rung zu mini­mie­ren.
    Tech­ni­sche Daten Tri­mi­lin mit Gum­mi­ka­bel VARIO
    Modelle Vario100 Vario120 Vario120-35
    Durch­mes­ser 102 cm 120 cm 120 cm
    Höhe Ober­kante Rah­men 26 cm 29 cm 35 cm
    Emp­foh­len bei einem Kör­per­ge­wicht von ca.* bis 110 kg Bis 120 kg Bis 100 kg
    Weich­heit der Fede­rung o o o o o o o o o o o o o o o
    Gewicht des Gerä­tes ca. 6 kg 8 kg 9 kg
    Ein­klapp­bare Beine lie­fer­bar Ja Ja
    Farbe der Sprung­matte schwarz, blau schwarz, blau schwarz, blau
    * Die Gewichts­ober­grenze ist eine Emp­feh­lung, um Boden­kon­takt bei nor­ma­ler Benut­zung weit­ge­hend zu ver­mei­den. Alle Trimilin-Modelle kön­nen auch mit län­ge­ren Stand­bei­nen aus­ge­stat­tet wer­den, um die Wahr­schein­lich­keit der Boden­be­rüh­rung zu mini­mie­ren.


    Nach oben

  8. Wel­che Weich­heits­grade gibt es?

    Es gibt unter­schied­li­che Fede­rungs­stu­fen von sport­lich straff bis super­weich


    Weich­heits­grade
    Tri­mi­lin – Modelle
    Weich­heits­grad 1 bis 4 für flies­sen­den Geh-/Laufrhythmus o sport

    o o pro

    o o o med

    o o o o minis­wing Vario100
    Weich­heits­grad ab Stufe 5 für sanfte und schwin­gende Bewe­gun­gen o o o o o swing Vario120

    o o o o o o super­swing Vario120-35


    Nach oben

  9. Muss man das Tri­mi­lin nach der Lie­fe­rung noch zusam­men­bauen?
    Das Tri­mi­lin ist fer­tig mon­tiert. Ledig­lich die sechs Füße sind noch mit weni­gen Hand­grif­fen anzu­schrau­ben. Auf der Unter­seite des Gerä­tes befin­den sich Schraub­ge­winde, auf die die Füße auf­ge­schraubt wer­den. Es sollte hin und wie­der über­prüft wer­den, ob die Stand­beine noch fest sit­zen.
    Beim Trimilin-plus müs­sen ledig­lich die Stand­beine auf die dafür vor­ge­se­he­nen Stut­zen gesteckt wer­den. Zum Ein­klap­pen die Füße etwas her­aus­zie­hen und umle­gen.

    Nach oben

  10. Aus wel­chem Mate­rial sind die Füße des Tri­mi­lins gefer­tigt?
    Die Füße des Tri­mi­lins sind aus gutem Grund aus wei­ßem Kunst­stoff. So wer­den unan­ge­nehme Spu­ren auf dem Boden ver­mie­den, die mit her­kömm­li­chen Gum­mi­fü­ßen ent­ste­hen kön­nen. Eine Metall­scheibe im Inne­ren des Gum­mi­fu­ßes schützt ihn davor, vom Metall­rohr des Stand­bei­nes durch­sto­ßen zu wer­den.

    Nach oben

  11. Was muss bei einem Tri­mi­lin xxx-PLUS beach­tet wer­den?
    Damit das Aus– und Ein­klap­pen ein­wand­frei funk­tio­niert, müs­sen die Stand­beine seit­lich etwas Spiel haben. Die Sta­bi­li­tät und die Qua­li­tät Ihres Trimilin-Plus wird dadurch nicht beein­flusst.

    Nach oben

  12. Wie ver­hält man sich, wenn eine Feder bricht?
    Die defekte Feder sollte sofort aus­ge­wech­selt wer­den! Andern­falls besteht die Gefahr, dass bald wei­tere Federn bre­chen. Die Federn erhal­ten Sie ein­zeln bei Enveda.

    Nach oben

  13. Kann man auch mit Schu­hen trai­nie­ren?
    Das Tri­mi­lin kann natür­lich mit oder ohne Schuhe benutzt wer­den. Die opti­male Wir­kung wird jedoch erzielt, wenn bar­fuß trai­niert wird, weil Ihre Füße dann einen inten­si­ve­ren Kon­takt zur Sprung­matte haben.

    Nach oben

  14. Wie beginnt man am bes­ten mit dem Trai­ning?
    Das Trai­ning auf dem Tri­mi­lin sollte lang­sam begon­nen wer­den und sich nach und nach stei­gern. Kör­per­lich untrai­nierte oder über­ge­wich­tige Per­so­nen soll­ten zu Beginn maxi­mal eine Minute am Stück trai­nie­ren. Kör­per­lich Geübte kön­nen bei 2–3 Minu­ten begin­nen und bei schon vor­han­de­nem täg­li­chem Kör­per­trai­ning 4–5 Minu­ten. Das Pen­sum sollte alle zwei Tage um 30 Sekun­den gestei­gert wer­den, bis man 15 oder mehr Minu­ten am Stück schmerz­frei trai­nie­ren kann.
    Es ist bes­ser, 3–5-mal am Tag 15 Minu­ten zu trai­nie­ren, als eine Stunde am Stück.

    Nach oben

  15. Was ist das Beson­dere an der Sprung­matte?
    Je elas­ti­scher und wei­cher die Sprung­matte und die Abfe­de­rung sind, desto inten­si­ver ist der Trai­nings­ef­fekt. Natür­lich auch für die Stütz­mus­ku­la­tur an Knö­cheln, Knien und Hüfte.
    Sie trai­nie­ren auf dem Tri­mi­lin zwei– bis drei­mal inten­si­ver als auf har­tem Boden. Und das ohne harte Stau­chun­gen. Gelenke und Wir­bel­säule wer­den ver­gleichs­weise geschont.

    Nach oben


Enveda.de hat für Lieferung, Warenqualität und Kundenservice die Note "Sehr gut" (4.81 von 5.00) durch 22 Trusted Shops-Bewertungen erhalten.