Mikro­welle? – Abschal­ten!

'Ein Blut­bild wie ein Leuk­ämie­kran­ker' hat laut Chris­tian Opitz ein Mikrowellen-Gourmet in den ers­ten Minu­ten nach sei­nem Mahl. Was ist dran an der mög­li­chen Gesund­heits­ge­fähr­dung durch die 'Schnell-Koche'?

Was prak­tisch und bequem
ist, ist nicht immer auch
gesund

Mikro­wel­len­ge­räte sind all­ge­gen­wär­tig, in den meis­ten Restau­rants und Groß­kü­chen nach Mei­nung ihrer Betrei­ber nicht mehr weg­zu­den­ken. Auch die Lebens­mit­tel­in­dus­trie setzt diese Art der Wär­me­be­hand­lung seit den 60er Jah­ren ein. 1998 ver­fügte bereits jeder zweite Haus­halt über ein Mikro­wel­len­ge­rät, Ten­denz stei­gend. Was auf den ers­ten Blick zeit­spa­rend und prak­tisch wirkt, könnte mög­li­cher­weise unsere Gesund­heit gefähr­den. Mikro­wel­len­herde för­dern nicht nur den all­ge­mei­nen Trend zu Fast Food, Fer­tig­ge­rich­ten und Desi­gner­nah­rung, die in ihnen zube­rei­tete Nah­rung könnte auch der Gesund­heit scha­den.
In einem Bericht des Insti­tuts für Strah­len­hy­giene des Bun­des­ge­sund­heits­amts (BGA) von 1980 wer­den fol­gende signi­fi­kante Wir­kun­gen von Mikro­wel­len fest­ge­stellt:

? Akti­vi­täts­än­de­run­gen von Enzy­men und Beein­flus­sung enzy­ma­ti­scher Pro­zesse
? Beein­flus­sung von Schild­drüse und Neben­niere und ihren Hor­mo­nen
? Aus­wir­kung auf die Zusam­men­set­zung bzw. Funk­tion von Blut­be­stand­tei­len
? Beein­flus­sung des Zell­wachs­tums und Chro­mo­so­men­ver­än­de­run­gen
? Trü­bung der Augen­lin­sen
? Beein­flus­sung der Kon­zen­tra­tion bzw. Funk­tion von Blut­be­stand­tei­len und Hor­mo­nen im Gehirn
(So berich­tet in: Lotz, K.-E.: Sind Mikro­wel­len­herde Gefah­ren­herde? Ulmer, Tunin­gen 1990.)

Dem­nach grei­fen Mikro­wel­len in zen­trale Steue­rungs­me­cha­nis­men des Orga­nis­mus ein. Dar­über hin­aus wer­den aber auch Lebens­mit­tel durch Mikro­wel­len­be­strah­lung ver­än­dert. Rus­si­sche For­schun­gen haben erge­ben, dass durch Mikro­wel­len­strah­len ver­schie­dene Nah­rungs­be­stand­teile wie Eiweiße oder Glu­ko­side wider­na­tür­lich zer­fal­len. Die Vital­en­er­gie der getes­te­ten Nah­rungs­mit­tel nahm um 60 bis 90 Pro­zent ab. In Milch und Getreide ent­stan­den neue, Krebs erre­gende Ver­bin­dun­gen, in ande­ren pflanz­li­chen Lebens­mit­teln ver­mehrt freie Radi­kale. Die che­mi­schen Ver­än­de­run­gen in der Nah­rung rie­fen bei den Test­per­so­nen Ver­dau­ungs­be­schwer­den, Funk­ti­ons­stö­run­gen im Lym­ph­sys­tem und eine Zunahme der Krebs­zel­len im Blutse­rum her­vor. Die­ser Zusam­men­hang wurde durch Tier­ver­su­che in den USA im Jahr 1973 bestä­tigt. In der ehe­ma­li­gen UdSSR wurde der Gebrauch von Mikro­wel­len­her­den 1976 gesetz­lich ver­bo­ten. (Vgl. Schrot & Korn: "Mikro­wel­len­ge­räte im Zwie­licht", Heft Nr. 10, 1999.)
Die These von der Gesund­heits­ge­fähr­dung durch Mikro­wel­len wird kon­tro­vers dis­ku­tiert. Einer Viel­zahl von kri­ti­schen For­schungs­ar­bei­ten, die eine Skep­sis gegen­über Mikro­wel­len­her­den begrün­den, steht die Mei­nung der ortho­do­xen Wis­sen­schaft gegen­über, die Unter­su­chun­gen seien metho­disch unzu­läng­lich und nicht reprä­sen­ta­tiv. Gerä­te­her­stel­ler und Zulie­fe­rer hal­ten Mikro­wel­len­herde und –geräte für unbe­denk­lich. Tat­sa­che ist, dass Mikro­wel­len nicht nur in vie­len Pri­vat­haus­hal­ten, Restau­rants und in der Indus­trie zum Ein­satz kom­men, son­dern dass wir durch den flä­chen­de­cken­den Aus­bau des Mobil­funk­net­zes im Prin­zip stän­dig und über­all der Mikro­wel­len­strah­lung aus­ge­setzt sind.

Lite­ra­tu­r­emp­feh­lun­gen:

Blanc, B.H., Her­tel, H.U.:
Hände weg vom Mikro­wel­len­herd!, in: raum & zeit spe­zial Nr. 6, 1992.

Bro­deur, P.:
Mikro­wel­len – die ver­heim­lichte Gefahr, Augustus-Verlag, Augs­burg 1989.

L.I. Dehne, D. Früh, R. Matthes, G. Nau­mann:
Mikro­wel­len­ge­räte im Haus­halt ? Eine Ver­brau­cher­in­for­ma­tion, Bun­des­in­sti­tut für gesund­heit­li­chen Ver­brau­cher­schutz und Vete­ri­när­me­di­zin, Ber­lin 1997. [In die­ser Bro­schüre wird die Nut­zung von Mikro­wel­len­ge­rä­ten als gesund­heit­lich unbe­denk­lich dar­ge­stellt. – Bil­den Sie sich Ihre eigene Mei­nung.]

Jour­nal of Natu­ral Sci­ence: Sind Mikro­wel­len­herde Gefah­ren­herde?, Son­der­druck aus Nr.2/1998, zu bezie­hen über: Welt­fun­da­ment für Natur­wis­sen­schaf­ten, Post­fach 632, CH-3000 Bern 31, Tel.: 0041–33-4381158, Fax: 0041–33-4374816.

Kühne, A.:
Mikro­wel­len ? Hin­weise auf Gesund­heits­ge­fähr­dun­gen, Insti­tut für Mensch und Natur, Verden/Aller 1996.

Kraut­stein, H.:
Mikro­wel­len­ge­räte im Zwie­licht, in: Schrot & Korn Nr. 10/1999.

Enveda.de hat für Lieferung, Warenqualität und Kundenservice die Note "Sehr gut" (4.77 von 5.00) durch 22 Trusted Shops-Bewertungen erhalten.