Intui­tion

Intui­tion ist Ein­ge­bung, Inspi­ra­tion, Idee, Geis­tes­blitz, sei­nem Her­zen fol­gen, innere Stimme, aus dem Bauch her­aus han­deln, ein star­ker Drang, Hand­lung ohne Begrün­dung, spon­tane Hand­lung, eine Ahnung haben. Es ist eine Art Vor­ah­nung, deren Bestä­ti­gung dann ein­tritt, wenn sich Hand­lun­gen oder Situa­tio­nen ein­stel­len, die diese vor­aus­ge­ahn­ten Gedan­ken und Emp­fin­dun­gen bestä­ti­gen.

Intui­tion ist: Ein­ge­bung – Inspi­ra­tion – Idee – Geis­tes­blitz – sei­nem Her­zen fol­gen – innere Stimme – aus dem Bauch her­aus han­deln – ein star­ker Drang – Hand­lung ohne Begrün­dung – spon­tane Hand­lung – eine Ahnung haben.
Das sind nur ein paar wenige Beschrei­bun­gen des­sen, was für jeden von uns ein sehr indi­vi­du­el­les Emp­fin­den sei­nes eige­nen inne­ren Wis­sens dar­stellt. Es ist eine Art Vor­ah­nung, deren Bestä­ti­gung dann ein­tritt, wenn sich Hand­lun­gen oder Situa­tio­nen ein­stel­len, die diese vor­aus­ge­ahn­ten Gedan­ken und Emp­fin­dun­gen bestä­ti­gen.
Häu­fig ant­wor­ten wir dann mit: "wusste ich?s doch", oder "Hätte ich mal bes­ser auf mein Gefühl gehört".

Dei­ner Intui­tion zu fol­gen, das bedeu­tet: Halte jetzt ganz kurz inne.
Atme ein­mal tief durch. Liegt jetzt wirk­lich an, was Du tun willst? Stim­men Gefühl und Gedan­ken über­ein? Bedrü­cken Dich Deine Gedan­ken oder machen sie Dir Freude? Was ist Dein ers­ter Impuls? Sagt Dir Dein Kopf tau­send Gründe, warum Du das jetzt gerade so tun musst, was Du glaubst, tun zu müs­sen?
Und jetzt, wenn Du einen Moment lang inne hältst, hörst Du die Stimme im Hin­ter­grund? Es ist die Stimme, die nichts begrün­det. Die ein­fach da ist, um gehört zu wer­den – und gehört wer­den will – die das Gefühl von Wahr­heit in sich trägt – sich gut und rich­tig anfühlt – die weiß, was anliegt. Du weißt es ein­fach. Das ist für mich Intui­tion. Sie ist frei jeg­li­cher Beur­tei­lung durch unse­ren Ver­stand.
Es dau­ert oft nur ein paar Sekun­den, bevor wir begin­nen, diese innere Wahr­neh­mung mit unse­rem Den­ken zu beur­tei­len und zu zer­pflü­cken.
Unser Ver­stand hat Angst vor Neuem und Unbe­kann­ten und ist des­halb per­ma­nent bemüht, an Erfah­re­nem und Alt­be­kann­tem fest­zu­hal­ten und dafür viele "sin­nige" Gründe zu lie­fern.
Vor allem einem trai­nier­ten Ver­stand fällt es leicht, uns mit guten Argu­men­ten davon zu über­zeu­gen. Es wird damit zunächst eine schein­bare Sicher­heit ver­mit­telt, aber eben nur schein­bar. Denn ob die Ver­stan­des­gründe wirk­lich so "sin­nig" sind, wie sie anfäng­lich schei­nen, stellt sich meist erst im Nach­hin­ein her­aus. Aber im Nach­hin­ein ist man immer schlauer.

Intui­tion und Ver­stand in Har­mo­nie brin­gen Unsere innere Stimme – die Intui­tion – ist die Anbin­dung zum all­um­fas­sen­den Bewusst­sein, daher ein Reich­tum an Wis­sen und Wahr­heit. Wenn der Ver­stand nur glau­ben kann, weiß die Intui­tion. Also geht es darum, Intui­tion und Ver­stand in Har­mo­nie zu brin­gen: Ver­stand ohne Intui­tion ist über­holt, Intui­tion ohne Ver­stand bleibt eine Vision.
Ich nehme meine innere Stimme als einen wich­ti­gen Teil von mir wahr und schenke ihr bewusst Glau­ben und Auf­merk­sam­keit. Dann beob­achte ich, wel­che Gedan­ken sich dazu ein­stel­len. Sind sie mei­nem inne­ren Wis­sen hin­der­lich, so kann ich davon aus­ge­hen, dass der Ver­stand aus einer Angst her­aus argu­men­tiert. Meist fühlt sich dies eher gedämpft und freud­los an. Unter­stüt­zen meine Gedan­ken meine innere Wahr­neh­mung, spüre ich eine klare und freu­dige Kraft, die ein star­kes Gefühl der Wahr­heit gibt. Für mich ein siche­res Zei­chen, wor­auf sich in der Folge die­je­nige Mani­fes­ta­tion in mei­nem Leben ein­stellt, die ich auch erfah­ren möchte.

Mehr und mehr bin ich im Fluss des Lebens, angst– und stress­frei im "Hier und Jetzt", ruhe im Wis­sen, dass mich das Leben mit allem ver­sorgt und mir zur rech­ten Zeit die rich­ti­gen Dinge bringt.
Alles fließt leicht, Hin­der­nisse lösen sich in Luft auf. Freude, Leich­tig­keit und Liebe brei­ten sich in mir aus. Ich bin glück­lich mit dem, was ist. Das ist ein siche­rer Weg­wei­ser, mit mei­ner Intui­tion, mit mir und mit allem was ist, ver­bun­den zu sein.

Der Kreis des Seins schließt sich Mit dem Bewusst­wer­den der Intui­tion komme ich in den Fluss des Lebens und kann mit dem glück­lich sein, was ist.
Ich kann aber auch ein­fach glück­lich sein mit dem, was ist und dadurch in den Fluss des Lebens kom­men, wodurch sich auto­ma­tisch die Ver­bin­dung zu mei­ner Intui­tion ein­stellt.
In die­sem Sinne wün­sche ich freu­dige und spie­le­ri­sche Erfah­run­gen mit Dir selbst.

Enveda.de hat für Lieferung, Warenqualität und Kundenservice die Note "Sehr gut" (4.81 von 5.00) durch 22 Trusted Shops-Bewertungen erhalten.