Diet­mar Krä­mer

Diet­mar Krä­mer, Jahr­gang 1957, ent­deckte bereits als 15jähriger seine eigene Sen­si­ti­vi­tät. Seine Natur­ver­bun­den­heit und der Wunsch zu hel­fen ver­an­lass­ten ihn, sein Phy­sik­stu­dium nach dem Vor­di­plom zu been­den und eine Heil­prak­ti­ker­aus­bil­dung zu begin­nen. Seine erwor­be­nen Kennt­nisse in wis­sen­schaft­li­chem Arbei­ten führ­ten zu einer sys­te­ma­ti­schen For­schung im Bereich Natur­heil­kunde. Seit 1983 hat er eine eigene Natur­heil­pra­xis. Von 1984 – 1989 wirkte er als Dozent an den Paracelsus-Schulen in Würz­burg und Frank­furt am Main und schrieb für diese das Lehrs­kript Homöo­pa­thie. Er arbei­tet seit 20 Jah­ren mit Bach-Blüten und hält regel­mä­ßig Vor­träge und Semi­nare über die von ihm ent­wi­ckel­ten Neuen The­ra­pien. Schwer­punkt sei­ner Arbeit ist die Ver­bin­dung von Aku­punk­tur­me­ri­dia­nen und Cha­kren unter Ein­be­zie­hung von Bach-Blüten, äthe­ri­schen Ölen, Edel­stei­nen, Far­ben, Klän­gen und Metal­len. Die von dem eng­li­schen Arzt Dr. Edward Bach ent­deckte Bach-Blüten-Therapie ent­wi­ckelte Diet­mar Krä­mer ent­schei­dend wei­ter. Durch ein neues The­ra­pie­kon­zept brachte er erst­mals Ord­nung in die 38 ver­schie­de­nen Blü­ten, und so lässt sich über die Bezie­hun­gen der Blü­ten zuein­an­der erken­nen, wel­che mehr der ober­fläch­li­chen Behand­lung eines Pro­blems die­nen und wel­che die tie­fe­ren Ursa­chen abde­cken. Die Aus­wer­tung anhand die­ses neuen Ord­nungs­prin­zips dient zur Ori­en­tie­rung, wo sich der innere Kon­flikt befin­det und zeigt den the­ra­peu­ti­schen Weg auf.

Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu den Neuen The­ra­pien kön­nen auch kos­ten­los über die Internet-Seite von Diet­mar Krä­mer abge­ru­fen wer­den. Die Adresse lau­tet:
www.sanfte-therapien.de
Enveda.de hat für Lieferung, Warenqualität und Kundenservice die Note "Sehr gut" (4.8 von 5.00) durch 26 Trusted Shops-Bewertungen erhalten.