Die Gestal­tung des Arbeits­plat­zes nach Feng Shui

Feng Shui för­dert Har­mo­nie und Lebens­qua­li­tät und unter­stützt das Errei­chen per­sön­li­cher Ziele. Das, was für den pri­va­ten Bereich und die Wohn­um­ge­bung gilt, greift auch am Arbeits­platz: Die bewusste Gestal­tung von Büro oder Arbeits­platz beflü­gelt den beruf­li­chen Erfolg.

Feng Shui för­dert Har­mo­nie und Lebens­qua­li­tät und unter­stützt das Errei­chen per­sön­li­cher Ziele. Das, was für den pri­va­ten Bereich und die Wohn­um­ge­bung gilt, greift auch am Arbeits­platz: Die bewusste Gestal­tung von Büro oder Arbeits­platz beflü­gelt den beruf­li­chen Erfolg. Der Arbeits­platz­ge­danke nach Feng Shui zielt dar­auf ab, mit mög­lichst wenig (Zeit-) Auf­wand die eige­nen Ideen umzu­set­zen. Dabei wer­den innere Arbeits­ab­läufe durch die äußere Umge­bung unter­stützt.

Die Grund­the­men der Arbeits­platz­ge­stal­tung nach Feng Shui sind Ord­nung, Arbeits­er­go­no­mie und die Ver­wen­dung güns­ti­ger Raum­ge­stal­tungs– und Ein­rich­tungs­ge­gen­stände.

Grund­ge­danke Vor der bewuss­ten Gestal­tung und Ein­rich­tung des Arbeits­plat­zes muss der Grund­ge­danke des Bereichs Arbeits­platz ver­in­ner­licht wer­den. Der Arbeits­platz ist ein geeig­ne­ter Platz zum Ler­nen und Arbei­ten. Die Gestal­tung sollte mit fol­gen­den Grund­ein­stel­lun­gen umge­setzt wer­den:
- Erhal­tung und Stei­ge­rung des Qi, unse­rer Lebens­kraft.
- Berei­che­rung durch die Arbeit, För­de­rung der Kar­riere und Aus­bil­dung.
- Schaf­fen von Wohl­stand und Anrei­che­rung von Wis­sen.
- Errei­chen von Zie­len, Träume ver­wirk­li­chen.
- Erlan­gen von Ruhm, Aner­ken­nung und Respekt.
- Kurz: För­de­rung unse­rer per­sön­li­chen Ent­wick­lung.

Das Schaf­fen eines äußer­lich güns­ti­gen Arbeits­um­fel­des kann die Moti­va­tion, Kon­zen­tra­tion und somit den Erfolg posi­tiv beein­flus­sen. Ein gutes Feng Shui unter­stützt somit nicht nur die ein­zelne Per­son direkt, son­dern auch ihr fami­liä­res, sozia­les und geschäft­li­ches Umfeld.

Moti­va­tion For­mu­lie­ren Sie Ihre höchs­ten Ziele, die Sie mit Ihrer Arbeit in die­sem Raum errei­chen möch­ten. Ver­knüp­fen Sie diese Ziele mit dem Tri­gramm Li. Die­ses aus Yin und Yang-Linien beste­hende Sym­bol steht für das Leuch­ten und Strah­len der höchs­ten Voll­en­dung. Den Li-Bereich fin­den Sie im Süden des Rau­mes. Brin­gen Sie Ihre Vision sicht­bar dort an der Wand an oder zumin­dest hin­ter einem Bild, das ein Feuer oder Son­nen­sym­bol beinhal­tet.

Räum­lich­keit Ein Raum sollte mög­lichst einem Thema gewid­met sein. Je mehr Lebens­the­men in einem Raum Platz fin­den, um so schwie­ri­ger wird es sein, den Fokus auf eine bestimmte Sache zu len­ken. Ein eige­nes Zim­mer oder zumin­dest eine per­sön­li­che Arbeits­ecke sind sehr för­der­lich für das Ler­nen und Arbei­ten.
Wird ein Raum unter­schied­lich genutzt, sollte man sich einen "Raum im Raum" schaf­fen. Der Haupt­raum wird ener­ge­tisch unter­teilt und mit den jeweils not­wen­di­gen Qi-Qualitäten gefüllt. Diese "Raum­tei­lung" ist mög­lich durch:
- Einen anders­far­bi­gen Tep­pich unter dem Büro­re­gal, dem Arbeits­stuhl und dem Schreib­tisch.
- Einen etwa schul­ter­ho­hen Para­vent.
- Einen Vor­hang.
- Dif­fe­rie­rende Wand­farbe.
- Eine nach unten leuch­tende Lampe, genannt Down­light.
- Frei­ste­hende Regale, die den Bereich im Raum ein­gren­zen.
Der ideale Arbeits­raum oder Arbeits­platz bie­tet Unge­stört­heit und per­sön­li­che Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten.

Arbeits­tisch Der Arbeits­tisch sollte groß genug und sta­bil auf­ge­stellt sein, allen Hilfs­mit­teln Platz bie­ten und auch den Men­schen nicht ein­en­gen. Ein wack­li­ger Tisch steht im Feng Shui für einen unsi­che­ren Arbeits­platz. Ein Kunde, Kol­lege oder Ange­stell­ter sollte nicht auf die Socken bli­cken kön­nen. Der Tisch sollte mög­lichst in der Höhe ver­stell­bar sein, um den Fluss des Körper-Qi´s in einer auf­rech­ten, der Kör­per­größe ange­pass­ten Hal­tung zu ermög­li­chen.
Nach Mög­lich­keit sollte der Tisch so auf­ge­stellt sein, dass der eigene Kör­per durch das ein­fal­lende Licht (Sonne oder künst­li­che Licht­quelle) kei­nen hin­der­li­chen Schat­ten wirft. Im Ide­al­fall kommt das Licht für Rechts­hän­der von vorn links, für Links­hän­der von vorn rechts.
Ein Com­pu­ter­mo­ni­tor sollte par­al­lel zur Fens­ter­front auf­ge­stellt sein, damit ein blend­freies Arbei­ten mög­lich ist. Eine Blick­rich­tung zum Fens­ter wäre nicht sinn­voll: Wenn der Bild­schirm direkt vor einem Fens­ter steht, ist der Hin­ter­grund zu hell, der Bild­schir­min­halt wirkt sehr dun­kel und das Auge hat Schwie­rig­kei­ten, sich an den Unter­schied zu gewöh­nen. Sollte es durch rück­wär­tige Fens­ter zu Spie­ge­lun­gen kom­men, kön­nen Vor­hänge, Jalou­sien oder Stell­wände Abhilfe schaf­fen. Die Ober­kante des Bild­schirms sollte nicht höher ste­hen als in Augen­höhe.
Der Tisch sollte so ste­hen, dass Sie einen freien Blick in den Raum haben. Das ist der Flug Ihres Phö­nix, Ihre Inspi­ra­tion. Blickt man auf eine Wand, ist Ihr Ide­en­reich­tum wie durch ein "Brett vorm Kopf" blo­ckiert.
Sind Sie wäh­rend Ihrer Arbeit eher unru­hig und ner­vös ? also Yang ? dann ver­wen­den Sie dunkle, beru­hi­gende Yin-Farben für die Arbeits­platte und alle dar­auf befind­li­chen Gegen­stände. Sind Sie eher schläf­rig ? also Yin ? dann ver­wen­den Sie bes­ser helle, akti­vie­rende Yang Far­ben für Ihre Arbeits­hilfs­mit­tel.

Arbeits­stuhl Ideal ist ein Dreh­stuhl mit Rücken­stütze, der eine kör­per­ge­rechte Sitz­hal­tung ermög­licht. Die Rücken­lehne sollte sta­bil und schüt­zend aus­ge­wählt sein, dann bil­det sie die so genannte Schild­kröte, den Pan­zer im Rücken. Die Rol­len an den Füßen ? Yang ? soll­ten beim Sit­zen ? Yin ? stop­pen. Der Stuhl sollte höhen­ver­stell­bar sein und sta­bil ste­hen, den­noch einen beque­men Posi­ti­ons­wech­sel gewähr­leis­ten.
Wenn man auf dem Stuhl sitzt, beide Füße auf dem Boden ste­hen und beide Hände auf der Arbeits­platte lie­gen, soll­ten Unter­arme und Ober­schen­kel waa­ge­recht lie­gen.
Arm­leh­nen sind nicht not­wen­dig, ermög­li­chen aber eine Erho­lung durch ein Auf­le­gen der Arme nach einer Arbeits­phase. Sie bil­den Tiger und Dra­che im Feng Shui, den Schutz an bei­den Flan­ken.

Arbeitsu­ten­si­lien Ord­nung ist am Arbeits­platz wich­tig. Papier und Schreib­stifte soll­ten ebenso in Griff­nähe lie­gen wie Tas­ta­tur und Maus oder sons­tige Arbeits­ge­räte, mit denen gear­bei­tet wird. Unter­su­chun­gen haben erge­ben, dass Refe­ren­ten nach Zwi­schen­fra­gen bei Vor­trä­gen etwa 20 Minu­ten brau­chen, um wie­der so in die Tiefe des The­mas zu gelan­gen wie vor der Frage. Das gilt in der Schluss­fol­ge­rung für alle Stö­run­gen, die Sie aus Ihrer Kon­zen­tra­tion her­aus­brin­gen. Ganz gleich, ob es sich dabei um einen Tele­fon­an­ruf oder die Suche nach der Tesa­film­rolle han­delt. Also orga­ni­sie­ren Sie Ihren Arbeits­ab­lauf stö­rungs­frei und über­sicht­lich. Unter­bre­chun­gen las­sen sich dann bewusst ein­pla­nen, um so den Aus­gleich der akti­ven Arbeits­zeit, Yang, zur pas­si­ven Ruhe­phase, Yin, zu errei­chen.
Mit ein­fa­chen Mit­teln lässt sich so ein guter Arbeits­platz ein­rich­ten. Unter­su­chen sie Ihren Arbeits­platz und ver­än­dern sie die­sen – bei Bedarf – mit Neu­gier, Krea­ti­vi­tät und Bewusst­heit zu einem Ort, der Ihre Krea­ti­vi­tät und Ihren Erfolg posi­tiv unter­stützt. Viel Spaß dabei!

Enveda.de hat für Lieferung, Warenqualität und Kundenservice die Note "Sehr gut" (4.86 von 5.00) durch 20 Trusted Shops-Bewertungen erhalten.