Detensor-Liege – Fra­gen und Ant­wor­ten


  1. Kann die Detensor®-Liegeorthese® ohne per­sön­li­che Anlei­tung genutzt wer­den?
  2. Wie wird die Detensor®-Liegeorthese® hin­ge­legt?
  3. Wie legt man sich rich­tig auf die Detensor®-Liege?
  4. Wie steht man rich­tig auf?
  5. Was ist zu tun, wenn der Rücken auf­grund eines Hohl­kreu­zes nicht auf der Matte auf­liegt?
  6. Was soll ver­än­dert wer­den, wenn die Kopf­lage unan­ge­nehm ist?
  7. Soll die Detensor®-Liegeorthese® mit spe­zi­el­ler Beklei­dung benutzt wer­den?
  8. Auf der Liege wird es kalt, was sollte man tun?
  9. Was ist zu beach­ten, wenn beim Lie­gen Schmer­zen auf­tre­ten?
  10. Ist es schäd­lich, auf der Liege ein­zu­schla­fen?
  11. Kann die The­ra­pie zusätz­lich unter­stützt wer­den?
  12. Gibt es Gegen­an­zei­gen bei der Anwen­dung der Deten­sor® – Lie­ge­ort­hese®?
  13. Aus wie­vie­len Tei­len besteht die Liege?
  14. Wel­che Maße und wel­ches Gewicht hat die Liege?

  15. Aus wel­chem Mate­rial sind die Liege und der Stoff her­ge­stellt? Wie wird die Liege gepflegt?
  16. Wel­cher Här­te­grad ist für mich geeig­net?


  1. Kann die Detensor®-Liegeorthese® ohne per­sön­li­che Anlei­tung genutzt wer­den?

    Die Anwen­dung der Liege ist sehr ein­fach. Mit Hilfe des Videos und der Gebrauchs­an­lei­tung ist es für jeden mög­lich, die Liege kor­rekt anzu­wen­den. Das Video wird mit der Liege mit­ge­lie­fert.

    Nach oben


  2. Wie wird die Detensor®-Liegeorthese® hin­ge­legt?

    Bevor Sie sich auf die Detensor®-Liege legen, lesen Sie bitte sorg­fäl­tig die gesamte Anwen­dungs­an­lei­tung durch, da nur dann gewähr­leis­tet ist, dass Sie sich in der rich­ti­gen Weise auf die Detensor®-Liege legen und die gewünschte Wir­kung erzielt wird.
    Die Detensor®-Liege besteht aus drei Tei­len: dem Rücken­teil, dem Unter­schen­kel­supprt und dem Cer­vical­sup­port. Das Rücken­teil besitzt schräg­ge­schnit­tene Rip­pen, die vom Neu­tral­punkt – dort wo Ihr Kreuz lie­gen soll – in Rich­tung Kopf und zu den Bei­nen zei­gen. Diese Rip­pen bewir­ken eine Umlen­kung Ihres Kör­per­ge­wich­tes in Zug­kraft, die zur Stre­ckung Ihrer Wir­bel­säule führt.

    Die Detensor®-Liege muss auf einem fes­tem Unter­grund – z.B. Fuß­bo­den – lie­gen, also kei­nes­falls im Bett, falls Sie nicht ein Brett dazwi­schen legen.

    Wenn Sie den Reiß­ver­schluss der Rücken­liege öff­nen, sehen Sie den erhöh­ten Neu­tral­punkt, der beim Hin­le­gen dann in Ihrem Kreuz sein soll. Legen Sie die Detensor®-Liege so hin, dass sich der Neu­tral­punkt beim Hin­le­gen auch wirk­lich im Kreuz befin­det. Nor­ma­ler­weise ist das untere Ende der Rücken­liege dadurch zu erken­nen, dass sich an die­sem Ende die Tex­ti­l­an­hän­ger befin­den.

    Der Unter­schen­kel­sup­port soll so hin­ge­legt wer­den, dass die ange­schrägte Seite zur Rücken­liege zeigt und so weit davon ent­fernt sein, dass das Bein und der Fuß bequem dar­auf lie­gen.



    Nach oben


  3. Wie legt man sich rich­tig auf die Detensor®-Liege?

    Set­zen Sie sich so weit wie mög­lich zum unte­ren Ende auf die Detensor®-Liege. Legen Sie Ihre Beine dann auf den Unter­schen­kel­sup­port, stüt­zen Sie sich mit den Hand­tel­lern, deren Fin­ger zum Unter­schen­kel­sup­port zei­gen, nach hin­ten ab und legen Sie sich lang­sam auf das Rücken­teil. Der Neu­tral­punkt soll sich dann in Ihrem Kreuz befin­den.
    Neh­men Sie den Cer­vical­sup­port (Nacken­stre­cker), den Sie vor­her in Reich­weite gelegt haben, in beide Hände – mit der fla­chen Seite Ihrem Gesicht zuge­wandt. Drü­cken Sie den Cer­vical­sup­port mit bei­den Hän­den zusam­men, dabei sol­len sich beide Hände in der Mitte tref­fen. Legen Sie dann das zusam­men­ge­drückte Nacken­teil unter Ihren Hals und las­sen Sie Ihren Kopf locker fal­len. Erst dann den Cer­vical­sup­port los­las­sen.
    Den Kör­per und den Kopf nach dem Hin­le­gen nicht mehr bewe­gen, da sonst die Zug­kraft – Trak­tion – ver­lo­ren geht
    Wäh­rend der ers­ten 10 Minu­ten 2–3-mal mit den Bei­nen nach­stre­cken, um die gewünschte Trak­tion zu ver­stär­ken: Ein Fuß wird mit den Zehen zum Kopf hin gespannt, dann heben Sie das Bein gering­fü­gig an und stre­cken das ganze Bein in Fuß­rich­tung. Dann unter Druck auf dem Unter­schen­kel­sup­port able­gen und die Span­nung her­aus­neh­men, indem Sie die Zehen nor­mal ent­span­nen und den Fuß leicht nach außen dre­hen.

    Nach oben


  4. Wie steht man rich­tig auf?

    Legen Sie sich auf den Bauch, und zwar wie folgt: Legen Sie den Arm, über des­sen Seite Sie sich auf den Bauch rol­len wol­len, über den Kopf, um gerings­ten Wider­stand zu erzeu­gen. Rol­len Sie sich dann auf den Bauch und blei­ben Sie so 30 Sekun­den lie­gen, auf diese Weise geben Sie Ihrer Wir­bel­säule Zeit, sich zu nor­ma­li­sie­ren. Falls Sie ein Hohl­kreuz haben, legen Sie sich dazu ein Kis­sen unter Ihren Bauch.
    Stüt­zen Sie sich mit Armen und Bei­nen so auf, dass Sie auf allen Vie­ren sind. Zie­hen Sie dann die Schul­tern zum Kopf und bewe­gen Sie sich lang­sam in die Hocke. Stel­len Sie ein Bein auf und stüt­zen sich mit bei­den Hän­den auf die­sem Bein ab (zur Unter­stüt­zung des Auf­ste­hens). Ste­hen Sie mit gera­dem Rücken auf.
    Set­zen Sie sich für einige Minu­ten auf einen beque­men Stuhl zur Nor­ma­li­sie­rung Ihrer Wir­bel­säule.

    Nach oben


  5. Was ist zu tun, wenn der Rücken auf­grund eines Hohl­kreu­zes nicht auf der Matte auf­liegt?

    Falls Sie ein Hohl­kreuz haben, legen Sie unter den Neu­tral­punkt (unter die Matte) ein zusam­men­ge­leg­tes Hand­tuch, das aber nur so dick sein soll, dass der Kör­per­kon­takt zur Liege her­ge­stellt ist. In den meis­ten Fäl­len von Hohl­kreuz hat der Her­stel­ler die Erfah­rung gemacht, dass die Unter­stüt­zung nach ca. 1/2 Jahr nicht mehr nötig ist und durch gestärkte Elas­ti­zi­tät ein Teil des Hohl­kreu­zes zurück­ge­bil­det ist.

    Nach oben


  6. Was soll ver­än­dert wer­den, wenn die Kopf­lage unan­ge­nehm ist?

    Wenn Ihnen die Kopf­lage sehr unan­ge­nehm ist und evtl. sogar zu Schmer­zen füh­ren sollte, legen Sie unter das Kopf­teil der Detensor®-Liege ein dün­nes Kis­sen, der Kopf liegt dann erhöht und wird zur Brust hin leicht ange­win­kelt. Sobald Sie sich durch mehr­fa­ches Lie­gen an die unge­wohnte Posi­tion gewöhnt haben, kann diese Unter­stüt­zung ent­fernt wer­den.

    Nach oben


  7. Soll die Detensor®-Liegeorthese® mit spe­zi­el­ler Beklei­dung benutzt wer­den?

    Legen Sie sich in leich­ter, dehn­ba­rer Klei­dung ohne Gür­tel auf die Detensor®-Liegeorthese®. Zur Liege sollte ein Kör­per­kon­takt her­ge­stellt wer­den. Bitte tra­gen Sie nicht meh­rere Pull­over über­ein­an­der.

    Nach oben


  8. Auf der Liege wird es kalt, was sollte man tun?

    Die Ent­span­nung des Kör­pers bewirkt eine Aus­küh­lung, so dass Sie sich mit einer leich­ten, war­men Decke zude­cken soll­ten.

    Nach oben


  9. Was ist zu beach­ten, wenn beim Lie­gen Schmer­zen auf­tre­ten?

    Das Auf­tre­ten von Schmer­zen – vor allem bei star­ken Beschwer­den – ist meis­tens ein gutes Zei­chen; sie zei­gen, dass die Traktion/Streckung wirkt.

    Nach oben


  10. Ist es schäd­lich, auf der Liege ein­zu­schla­fen?

    Die Tie­fen­ent­span­nung führt oft zu einem kur­zen Tief­schlaf – die­ser sollte jedoch zwei Stun­den nicht über­schrei­ten. (Es emp­fiehlt sich, vor Benut­zung der Liege einen Wecker zu stel­len.)

    Nach oben


  11. Kann die The­ra­pie zusätz­lich unter­stützt wer­den?

    Belas­tung und Ent­las­tung ist die all­ge­mein aner­kannte Basis für eine gesunde Wir­bel­säule. Das heißt, dass neben der Ent­las­tung mit Hilfe der Liege auch eine Belas­tung in Form von Eigen­sport wie Schwim­men oder akti­ven Mus­kel­kräf­ti­gun­gen erfol­gen sollte, z.B. durch Phy­sio­the­ra­pie oder Rücken­schu­len, die mit aus­ge­bil­de­ten The­ra­peu­ten arbei­ten. Dies sollte aber auf jeden Fall in Rück­spra­che mit dem Arzt statt­fin­den.

    Nach oben


  12. Gibt es Gegen­an­zei­gen bei der Anwen­dung der Deten­sor® – Lie­ge­ort­hese®?

    Es gibt keine Gegen­an­zeige bei Anwen­dung der Deten­sor® –Lie­ge­ort­hese®. Vor­aus­set­zung hier­bei ist die Beach­tung der rich­ti­gen Lie­ge­tech­nik unter Berück­sich­ti­gung der Emp­find­lich­kei­ten und ana­to­mi­schen Merk­male des Anwen­ders.

    Nach oben


  13. Aus wie­vie­len Tei­len besteht die Liege?

    Die Liege besteht aus dem Rücken­teil, dem Unter­schen­kel­sup­port und dem Nacken­stre­cker. Im Lie­fer­um­fang sind eben­falls eine Transport-Umhängetasche, ein Video, eine Bedie­nungs­an­lei­tung und Hygiene-Schonbezüge ent­hal­ten.

    Nach oben


  14. Wel­che Maße und wel­ches Gewicht hat die Liege?


    Die Liege ist ver­packt nur 60 x 40 x 33cm groß und wiegt 2,9kg. Sie kann des­halb leicht trans­por­tiert und gut ver­staut wer­den.
    Größe: Rücken­teil 113 x 40 x 7,5cm, Unter­schen­kel­sup­port 60 x 40 x 15cm, Cer­vical­sup­port 40 x 19 x 8cm.
    Gewicht: Rücken­teil ca. 2,0 kg, Unter­schen­kel­sup­port ca. 0,7 kg, Cer­vical­sup­port ca. 0,1 kg.

    Nach oben


  15. Aus wel­chem Mate­rial sind die Liege und der Stoff her­ge­stellt? Wie wird die Liege gepflegt?

    Der Schaum­stoff­kern ist aus PU Kalt­schaum, dau­ere­las­tisch und offen­po­rig. Der Über­zug besteht aus 100% hoch­e­las­ti­scher Poly­es­ter­fa­ser aus Schwei­zer Her­stel­lung. Die Unter­seite ist rutsch­hem­mend aus 75% Baum­wolle und 25% Poly­amid. Alle Stoffe ent­spre­chen dem Öko-Tex Stan­dard 100. Der Schon­be­zug wird bei 30°C gewa­schen. Bitte nicht bügeln, schleu­dern oder in den Trock­ner geben.

    Nach oben


  16. Wel­cher Här­te­grad ist für mich geeig­net?

    Die Deten­sor® – Lie­ge­ort­hese® gibt es in vier Här­te­gra­den:
    Här­te­grad 0 für Per­so­nen mit einem Gewicht bis 50 kg.
    Här­te­grad 1 für Per­so­nen mit einem Gewicht von 51 – 65 kg.
    Här­te­grad 2 für Per­so­nen mit einem Gewicht von 66 – 100 kg.
    Här­te­grad 3 für Per­so­nen mit einem Gewicht ab 101 kg.

    Nach oben


Enveda.de hat für Lieferung, Warenqualität und Kundenservice die Note "Sehr gut" (4.86 von 5.00) durch 20 Trusted Shops-Bewertungen erhalten.