Bil­lig Bio essen im Kol­lek­tiv

Wenn Sie sich preis­güns­tig mit Pro­duk­ten aus bio­lo­gi­schem Anbau ernäh­ren möch­ten, dann schlie­ßen Sie sich doch einer Food Coop an oder grün­den Sie eine sol­che Gemein­schaft. Lebens­mit­tel­ko­ope­ra­ti­ven (Food Coops) sind Zusam­men­schlüsse von Men­schen, die sich mög­lichst preis­güns­tig mit voll­wer­ti­gen und öko­lo­gi­schen Lebens­mit­teln ver­sor­gen möch­ten. Sie bestel­len gemein­schaft­lich und mög­lichst direkt bei den Erzeu­gern.
Eine wich­tige Vor­aus­set­zung für die Grün­dung einer Food Coop ist ein mög­lichst küh­ler und tro­cke­ner Lager­raum. Güns­tig sind z.B. Hinterhof-, Par­terre– oder Sou­ter­rain­woh­nun­gen. Die Mit­glie­der­zahl der Koope­ra­tive wird sich u.a. nach der Größe die­ses Lager­raums rich­ten. Je mehr Men­schen mit­ma­chen, desto weni­ger Arbeit fällt pro Per­son an und um so mehr öko­lo­gi­sche Pro­dukte kön­nen ein­ge­kauft wer­den. Bei einer hohen Mit­glie­der­zahl wird die Coop ande­rer­seits unper­sön­li­cher. Meist liegt die Größe von Food Coops bei 15 – 60 Mit­glie­dern.
Infor­ma­tio­nen über Food Coops sowie Adres­sen von Kon­takt­stel­len, Her­stel­lern und Groß­han­del bie­tet die Home­page der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Lebens­mit­tel­ko­ope­ra­ti­ven e.V.: http://www.foodcoops.de.
Eine Liste von Food Coops in und um Ber­lin fin­den Sie im Inter­net unter http://me.in-berlin.de/~marsu/FC/FCs.html.
Enveda.de hat für Lieferung, Warenqualität und Kundenservice die Note "Sehr gut" (4.8 von 5.00) durch 22 Trusted Shops-Bewertungen erhalten.